Warum dich eine aktive Thymusdrüse beim Trauern unterstützen kann

Die Thymusdrüse ist, ähnlich der Zirbeldrüse, ein kleines Wunderwerk in unserem Körper. Der Thymus spielt hierbei nicht nur für unsere körperliche, sondern auch unsere emotionale Stabilität eine wichtige Rolle. Deswegen ist es nützlich, auch oder gerade im Trauerprozess die Thymusdrüse zu aktivieren.

Der Sitz der Thymusdrüse

Die Drüse befindet sich mittig hinter dem Brustbein, im oberen Drittel. Dieser Bereich wird auch Sternum genannt. Sie liegt über der Aorta und grenzt seitlich an die Lungen und das Rippenfell. Übrigens haben auch alle Säugetiere eine Thymusdrüse.

Entstehung der Thymusdrüse

Jeder Mensch hat eine Thymusdrüse, wobei ihre primäre Bedeutung darin liegt, schon in der Embryonalphase das Immunsystem herauszubilden. Deswegen ist sie gerade während der Kinder- und Jugendzeit aktiv. Die T-Zellen, Bestandteil der weißen Blutkörperchen, lernen in diesen Jahren, Fremdzellen anzugreifen. Spätestens mit dem Ende der Pubertät ist dieser Lernvorgang abgeschlossen, so dass sich die Thymusdrüse naturgemäß verkleinert. Soweit der körperliche Aspekt; doch welche Rolle spielt sie für unsere emotionale Gesundheit?

Aktivierung der Thymusdrüse

Der aus dem Griechischen abgeleitete Begriff “thymus” stammt nicht von ungefähr, denn er bedeutet übersetzt “Lebenskraft”. Somit kommt ihr auch eine spirituelle Bedeutung zu, die du für dein Wohlbefinden und deinen Stressabbau nutzen kannst, indem du die Thymusdrüse durch sanftes Klopfen aktivierst. Dies geht ganz leicht, ohne Hilfsmittel und ohne extra Zeitaufwand. So kannst du deine Thymusdrüse leicht und schnell aktivieren: Klopfe sanft rund 20 bis 30 Mal mit den Fingern auf das Sternum. Du kannst auch leicht dazu summen, wenn du möchtest. Dies kannst du mehrfach am Tag oder auch abends/morgens im Bett liegend praktizieren. Das ist schon alles, du musst einfach nur hin und wieder daran denken.

Auswirkung einer aktivierte Thymusdrüse

Wenn du deinen Thymus regelmäßig klopfst, kann dies schon nach kurzer Zeit mehrere positive Auswirkungen auf dich haben:

  • Du fühlst dich entspannter und ausgeglichener
  • Stresssituationen kannst du besser meistern
  • Stärkung für herausfordernde Situationen
  • Du fühlst dich geistig wacher
  • Verbesserte Lernfähigkeit

Eine aktive Thymusdrüse kann beim Trauern helfen

Der Trauerprozess ist intensiv und kostet viel körperliche und seelische Kraft. Da sich das Klopfen positiv auf das physische und psychische Allgemeinbefinden auswirken kann, solltest du es in deine tägliche Routine mit aufnehmen und einfach mal ausprobieren. Erste Erfolge solltest du schon recht schnell spüren und dabei stets achtsam mit dir sein.

Wann solltest du nicht klopfen?

Grundsätzlich kannst du deine Thymusdrüse in jeder Lebenslage sanft klopfen. Vorsicht ist geboten bei Herzpatienten, die einen Herzschrittmacher tragen oder die an Herzrhythmusstörungen leiden oder Blutverdünner einnehmen. Im Zweifel halte Rücksprache mit einem Arzt.

Bild von Couleur auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.